Tausche Laptop gegen Strand

Social Media Strategie für deinen Urlaub

Der Urlaub steht vor der Tür und du weißt noch nicht, was du mit deinen Social-Media-Kanälen machen sollst?
Besonders für uns Selbstständige und Kleinunternehmer sind Pausen, Auszeiten und Urlaub wichtig, wenn wir ein erfolgreiches Business aufbauen wollen, ohne auszubrennen. Aber brauchen unsere Social-Media-Kanäle eine Pause? Wohl eher nicht.

Wenn du noch keinen konkreten Plan hast, wie du mit Facebook, Instagram und Co in deiner Abwesenheit verfahren sollst, dann lies unbedingt weiter. In diesem Blogbeitrag erklären wir dir, wie du deine Social-Media-Kanäle erfolgreich auf DEINE Auszeit vorbereitest.

1 Warum du im Urlaub nicht aufhören solltest Beiträge zu posten

Wir raten dir davon ab, deine Social Media Kommunikation während deiner Abwesenheit zu pausieren. Wir nennen dir zwei Gründe, warum du unbedingt weiter aktiv in den sozialen Netzwerken bleiben solltest:

Grund 1: Du behältst deine Reichweite.

Du postest regelmäßig und hast dir vermutlich bereits eine gewisse Reichweite aufgebaut. Wenn du deine Social-Media-Kanäle plötzlich zwei bis drei Wochen kaum bis gar nicht bespielst, wird deine Reichweite ziemlich schnell einbrechen. Du kommst dann zwar gut erholt aus deinem Urlaub, hast dann aber eine ordentliche Aufgabe vor dir: nämlich deine alte Reichweite wiederzuerlangen. Das kostet dir Zeit, die du besser nutzen könntest!

Grund 2: Du zeigst Professionalität.

Wenn du in den Urlaub fahren möchtest, wirst du in der Regel alles in deinem Business für deine Abwesenheit organisieren. Dazu gehört eben auch dein Marketing!
Zeig deiner Community, dass du zuverlässig, gut organisiert und strukturiert bist, indem du sie auch in deiner Abwesenheit mit nützlichen Inhalten versorgst. So stärkst du bei deiner Community dein Bild als professionelles Business.

2 So erstellst du einen Social Media Urlaubsplan

Wer seinen Urlaub genießen möchte, anstatt sich über Social Media Posts den Kopf zu zerbrechen, der erstellt einen Urlaubsplan für die Zeit seiner Abwesenheit. So gehst du vor:

Schritt 1: Thema und Formate finden

Du fragst dich vermutlich: Was soll ich in der Zeit meiner Abwesenheit an Inhalten veröffentlichen? Was eher nicht? Wenn du mehrere Kanäle bespielst, siehst du vielleicht schon einen Berg Arbeit auf dich zukommen. So muss es aber nicht sein.

Wir empfehlen dir, für alle deine Social-Media-Kanäle ein größeres gemeinsames Thema zu suchen. Deinen Themenschwerpunkt ziehst du dann wie einen roten Faden durch deine Content Planung. So sparst du viel Zeit bei der Content Erstellung und Aufbereitung.

Auf aktuelle Themen aufspringen geht nicht, wenn du im Urlaub möglichst auf das Arbeiten verzichten möchtest. Suche dir also ein zeitneutrales Thema. Vermeide es strategisch wichtige Themen in deiner Abwesenheit zu veröffentlichen. Hebe dir diese Themen lieber für Phasen auf, in denen du ein neues Produkt oder Angebot auf den Markt bringst.

Für deine Urlaubsplanung musst du dir nicht unbedingt ein neues Thema aus dem Hut zaubern. Greife auf ein Thema zurück, das gut funktioniert hat. Schau dir dafür die Statistiken deiner Webseite und Social-Media-Kanäle an. Welche deiner Themen haben gut performt? Entweder du erstellst zu einem Thema neue Inhalte oder du recycelst bestehende, um noch mehr aus den vorhandenen Inhalten herauszuholen.

Content Recycling

Beim Content Recycling bereitest du Inhalte neu auf. Sowohl inhaltlich als auch in Bezug auf das Design oder das Format.

Du kannst diese zwei Methoden auch kombinieren. Du nimmst beispielsweise einen älteren Blogbeitrag, der bei deinen Followern gut angekommen ist und erstellst daraus Posts für Facebook und Instagram. Anschließend greifst du einen Punkt des Blogbeitrags auf und gehst in die Tiefe. Damit schaffst du neuen Content.

Verzichte in der Zeit deiner Abwesenheit auf groß angelegte Kampagnen, wie den Launch eines Onlinekurses oder ähnliches. Ab und zu etwas Werbung bestehende Angebote zu machen, ist auf deinen Social-Media-Kanälen aber durchaus erlaubt.
Wenn du dein Thema gefunden hast, überleg dir Formate, die sich einfach umsetzen lassen. Zitate, Checklisten, kurze Anleitungen oder Fun Facts kommen bei vielen Zielgruppen gut an und sind schnell gestaltet.

Achte darauf, die Formate wie gewohnt etwas abzuwechseln. Deine Feed Planung für Instagram könnte folgendermaßen aussehen: auf einen inhaltlich umfangreichen Karussellpost könnte ein passendes Zitat folgen, danach eine Checkliste, gefolgt von einem Angebotspost und einem sofort umsetzbaren Tipp in Form eines Reels.

Schritt 2: Content vorplanen

Nachdem du dir einen Überblick über die Inhalte und Formate während deiner Urlaubszeit geschaffen hast, wird es Zeit deine Beiträge zu planen. Es gibt Tools, mit denen du Beiträge verwalten und zu einem gewünschten Zeitpunkt automatisch veröffentlichen lassen kannst.

Durch die Verwendung eines sogenannten Planungstools stellst du sicher, dass du auch während deiner Auszeit die maximale Reichweite erzielst und die Posts ganz viel Engagement erhalten.
Wenn du deine Posts bislang noch selbst veröffentlichst, legen wir dir ans Herz, unbedingt ein Planungstool auszuprobieren!

Tipp: Plane deinen Content über deinen Urlaub hinaus.
Plane für deine Urlaubszeit nicht nur die tatsächlichen Tage deiner Abwesenheit, sondern am besten auch die Woche davor und danach. So fährst du entspannter in den Urlaub und musst dich nach deiner Rückkehr nicht gleich wieder mit der Content Planung rumschlagen.

Ein sehr beliebtes Planungstool, das auch wir verwenden, ist das Facebook Creator Studio. Damit lassen kostenlos Beiträge für Facebook und Instagram sowie Stories für Facebook verwalten und vorplanen. Wir schätzen daran vor allem die tolle Beitragsvorschau.

Neben dem Facebook Creator Studio gibt es bereits einige kostenpflichtige Anbieter wie Hootsuite, Later oder Tailwind, um nur ein paar zu nennen. Mit deren Hilfen lassen sich neben Facebook und Instagram Posts auch Beiträge für weitere Kanäle vorausplanen. Die kostenpflichtigen Tools verfügen in der Regel über einige weitere, mehr oder weniger praktische Funktionen. Häufig wird auch eine kostenlose Variante angeboten, die aber nur über einen abgespeckten Funktionsumfang verfügt.

Schritt 3: Community Betreuung organisieren

Deine Follower werden weiterhin mit deinem Profil interagieren, auch wenn du im Urlaub bist. In deiner Abwesenheit sollten Fragen, die per DM eintreffen, beantwortet und auf Kommentare von Followern reagiert werden – adäquat und zeitnah.

Im Idealfall findest du eine vertrauensvolle Vertretung, die die Betreuung deiner Community übernimmt. Dann kannst du dich vollkommen deiner Erholung widmen.
Beachte: Ohne Vertretung musst du aus rechtlichen Gründen auch in deiner Abwesenheit ein Auge auf deine Social-Media-Kanäle haben!

Wenn du niemanden hast, der dich vertritt, empfehlen wir dir im Urlaub feste Zeiten einzuplanen, in denen du mit deiner Community interagierst. So vermeidest du, den ganzen Tag über am Smartphone zu hängen.

Nimm dir beispielsweise morgens und abends je 15 Minuten Zeit für deine Social Media Kommunikation und genieße den restlichen Tag. Stell dir ruhig einen Wecker, dann vergisst du nicht darauf.

Wenn du deinen Laptop nicht in den Urlaub mitschleppen möchtest, kannst du auf deinem Smartphone vorgefertigte Kommentar-Bausteine speichern. Diese kopierst du bei Bedarf in deine sozialen Netzwerke und passt sie an.

Damit es während deines Urlaubs nicht zu unnötigem Stress kommt, vergiss nicht, vor Antritt mögliche Hindernisse zu klären:

    • Wo gibt es Internet?
    • Benötigst du vielleicht sogar WLAN?
    • Ist das Internet schnell genug?
    • Bist du von einer Zeitverschiebung betroffen?

3 Fazit: Unsere Urlaubsempfehlung

Wenn du deine Reichweite behalten und als professionelles Business wahrgenommen werden möchtest, solltest du auch in Abwesenheitszeiten deine Social-Media-Kanäle pflegen und deine Fans und Follower weiterhin mit Inhalten versorgen.
Überlege dir rechtzeitig, wie viel du mit deinen Social-Media-Kanälen in deiner Erholungszeit arbeiten möchtest.

Such dir ein größeres Thema für deine Content Planung und bereite ausreichend Beiträge für deine Kanäle vor, auch für die Zeit vor und nach deinem Urlaub. Reduziere notfalls die Anzahl der Beiträge etwas. Nutze ein Planungstool, um deine Beiträge automatisiert zu veröffentlichen.

Finde eine verantwortungsvolle Urlaubsvertretung, die deinen Kanal betreut oder überprüfe ihn täglich selbst. Als Eigentümer trägst du die Verantwortung für rechtsverletzende Kommentare und Beiträge auf deinem Kanal.

Zu guter Letzt: Genieße deinen Urlaub! Entspanne dich und sammle neue Kräfte, um danach frisch und erholt mit deinem Business durchzustarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

*

code